Jury

Die PlanB Fachjuroren stellen sich vor

Die PlanB Jury Phase1

carmen
Dr. Bettina Fink, Leiterin Fachbereich stoffliche Nutzung Nachwachsender Rohstoffe

logo-unternehmer-schule-small
Norbert Goldberger,  Gründungsexperte der Hans Lindner Stiftung

Logo_Cluster_FHB_neu
Dr. Jürgen Bauer, Geschäftsführer Cluster-Initiative Forst und Holz in Bayern

ccb-logo
Dr. Mirja Wehner, Leitung Geschäftsbereich Markterschließung, Chemie-Cluster Bayern GmbH

Beim Ideenwettbewerb wird das Team der Kelheim Fibres GmbH die Bewertung der eingereichten Ideen vornehmen. Für den Businessplanwettbewerb ist eine sechsköpfige Fachjury zuständig, die sich aus Vertreterinnen und Vertretern der NawaRo-Branche zusammensetzt.


Fachjuror Ideenwettbewerb

Walter Roggenstein
leitet seit 2003 die Forschung und Entwicklung sowie die Labore der Kelheim Fibres GmbH. Er studierte Verfahrenstechnik  an der Universität Stuttgart. Vor seiner Zeit bei Kelheim Fibres war Herr Roggenstein in den Entwicklungsabteilungen bei der Fa. Rhodia in Freiburg, der Fa. Rhône Poulenc und der Fa. Nylstar leitend tätig.
Seine Schwerpunkte liegen in der Produkt-, Prozess- und Applikationsentwicklung von Filamenten und Stapelfasern aus Polyamid, Viskose und Polyacrylnitril für Anwendungen in Hygieneprodukten und Vliesstoffen, Bekleidungs- und technischen Textilien, Spezialpapieren und Vorprodukten für Carbonfasern. Er hat außerdem langjährige Berufserfahrung im Bereich Innovationsmanagement und New Business Development und ist Miterfinder von zahlreichen Patenten im Bereich der Polymere und Fasern.

Im Ideenwettbewerb von PlanB freut er sich auf tolle Ideen für neue Anwendungsmöglichkeiten von Viskosefasern und wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit seinem Team beratend zur Seite stehen.


Fachjuroren Businessplanwettbewerb

Sechs Expertinnen und Experten übernehmen die Bewertung der finalen Businesspläne. Beim Prämierungsevent im Januar 2017 wird die PlanB-Jury die Gewinner küren.

Albert Eckl

ist seit 1999 Vorstand der Hans Lindner Stiftung in Arnstorf. Sein Schwerpunkt ist die Existenzgründer- und Nachfolgeberatung. Er absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Bankkaufmann und übernahm dann die Gruppenleitung der Kreditabteilung der Rottaler Volksbank-Raiffeisenbank eG, Eggenfelden. Neben seiner Tätigkeit bei der Hans Lindner Stiftung ist Albert Eckl seit 1999 auch Geschäftsführer der Hans Lindner Regionalförderung AG & Co. KG in Arnstorf mit den Schwerpunkten Beratung wachsender Unternehmen und Wirtschaftsförderung. Seit 2009 ist er außerdem Geschäftsführer für innovative Bautechnologie GmbH in Arnstorf, wo er die kaufmännische Leitung verantwortet. Albert Eckl hat jahrelange Erfahrung in der Existenzgründerbeatung.


Sepp Kellerer

wurde auf einem Bauernhof im Landkreis Kelheim geboren. Nach der Grundschule in Langquaid besuchte er bis zur mittleren Reife das Gymnasium in Kelheim. Es folgten eine landwirtschaftliche Lehre auf zwei Betrieben im Landkreis Landshut und Kelheim und die Fachoberschule in Landshut Schönbrunn. Nach dem Fachabitur studierte er Landbau an der damaligen Fachhochschule Weihenstephan in Landshut Schönbrunn. Direkt nach dem Studium folgte 1984 die journalistische Ausbildung als Volontär beim Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt. 1986 übernahm er als Redakteur das Ressort Landtechnik. 1989 wurde er Chef vom Dienst und betreute von da an das Ressort Wald. 1994 wurde Kellerer zum Stellvertretenden Chefredakteur ernannt. Seit 2012 verantwortet der das Bayerische Landwirtschaftliche Wochenblatt als Chefredakteur.


Jürgen Kerber

Jürgen Kerber ist seit 2005 Mitglied im Vorstand der Sparkasse Niederbayern-Mitte. Hier ist er unter anderem verantwortlich für das Kreditgeschäft, die Produktion, sowie die Abläufe, Prozesse und IT. Vorher hatte er in diversen beruflichen Stationen Aufgaben und Führungsverantwortung im Bankenwesen, insbesondere in der Sparkassen-Finanzgruppe. Herr Kerber absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Bankkaufmann, später ein Studium zum Dipl.Sparkassenkaufmann.


Edmund Langer

ist seit 2009 Geschäftsführer von C.A.R.M.E.N. e.V., dem bayerischen Centralen Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk, wo er zunächst bereits seit 1992 in verschiedenen leitenden Positionen tätig war. Er hat zwei Diplomabschlüsse von der TU München, einen als Dipl. Agr. Ing. Fachrichtung Gartenbau sowie als Dipl. Ing. TU München Wirtschaftswissenschaften. Im Nebenamtbekleidet Herr Langer mehrere Vorstandpositionen, darunter beim   VDBH (Verband Deutscher Biomassheizwerke, München), beim BBE (Bundesverband Bioenergie, Bonn), bei der EUBIA (European Biomass Industry Association, Brüssel) sowie bei KUMAS (Kompetenzzentrum Umwelt Augsburg)


Andreas Löffert

ist seit 2005 Geschäftsleiter im Zweckverband Hafen Straubing-Sand. Er absolvierte nach seinem Diplomstudium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Augsburg ein Referendariat bei der Oberpostdirektion Kiel. Ab 1990 war er wissenschaftlicher Angestellter im Planungsamt der Stadt Aachen, ehe er 1994 nach Regensburg als Projektleiter in die Wirtschaftsförderung der Stadt wechselte. Nach fünf Jahren wurde er 1999 Abteilungsleiter der Wirtschaftsförderung im Regensburger Amt für Wirtschaftsförderung. Er baute den Bereich  Existenzgründung auf und aus und entwickelte das Gründerspiel „Ideen machen Schule“ , das von der Hans Lindner Stiftung aktuell Verwendung findet. In seiner Position beim Zweckverband Hafen Straubing-Sand treibt er die Entwicklung Straubings als Region der Nachwachsenden Rohstoffe voran und unterstützt den Aufbau der Unternehmens- und Industrielandschaft aus dem Bereich der Nutzung Nachwachsender Rohstoffe. Im Nebenamt ist Andreas Löffert Mitglied im IHK- Verkehrsausschuss, im Aufsichtsrat der RMD und im Vorstand des Hochschulstadt Straubing e.V.
Das empfiehlt Andreas Löffert den neuen Teilnehmern:

„Ein guter Businessplan zeichnet sich dadurch aus, dass der adressierte Markt hinreichend beschrieben wird. Zeigen Sie, dass Sie die Bedürfnisse Ihrer Kunden und die Aufstellung Ihrer Wettbewerber kennen!“


WehnerDr. rer nat. Mirja Wehner

leitet seit 2014 die BU Markterschließung im Chemiecluster Bayern.  Durch die Betreuung dieses Netzwerks aus 150 Unternehmen und Forschungseinrichtungen hat sie Überblick über Innovationspotenziale und Wertschöpfungsketten der Branche.  Mirja Wehner ist promovierte Chemikerin. Nach Studium und Promotion in Deutschland und Schweden im Bereich Bioorganische Chemie arbeitete sie für zwei Jahre am Manchester Institute of Biotechnology in Großbritannien. Ihr naturwissenschaftliches Grundwissen kombiniert sie in Marktentwicklungsinitiativen des Chemie-Clusters mit betriebswirtschaftlichem Knowhow aus ihrem MBA Studium. Für die Wettbewerbersteilnehmer von PlanB leitet sie das Businesscoaching zum Thema „Anwendungsorientierte Markterschließung“.

Geschützt: Fachjuroren Seite – Ihre Bewertung der Businesspläne

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Sollten Sie das Passwort vergessen haben, finden Sie dieses auf dem entsprechenden Schreiben das Ihnen Anfang Dezember zuging.
Sollten wider Erwarten technische Probleme auftreten oder Sie keinen Zugriff auf Ihr Passwort haben, wenden Sie sich bitte an:
09421 785 162 bzw. -100 oder an unsere Webpartner danubius GmbH – zu den Bürozeiten unter Tel. +49 (0) 94 21 78 47 250